go to content

KBV "Ostfrisia" Moordorf e.V.

Chronik des

Klootschießer- und Boßelverein „Ostfrisia“ Moordorf von 1931 e.V

Am 5. März 1931 beschlossen sieben Moordorfer Boßelsportler einen Verein zu gründen, um dem bis dahin als Freizeitvergnügen betriebenen Friesensport eine wettkampffähige Organisation zu schaffen. Gründungsort war die Gastwirtschaft Thee Ebeling in Moordorf, die auch lange Jahre das Vereinslokal blieb. Im Jahre 1934 wurde der Verein, inzwischen auf 56 Mitglieder angewachsen und dank vieler guter Werfer von beachtlicher Stärke, ungeschlagen Nordmeister. Die Hin- und Rückfahrt zu den Wettkämpfen erfolgte seinerzeit per Fahrrad.
In den Kriegsjahren wurde das Vereinsleben ruhiger. Viele Kameraden wurden zur Wehrmacht und an die Front einberufen, viele kehrten nicht zurück. Der B.V. „Ostfrisia“ hatte den Verlust von 20 Vereinsmitgliedern zu beklagen.
Der B.V. „Ostfrisia“ verstand es nicht nur zu kämpfen und zu siegen. Auch zum Feiern kamen seine Mitglieder und ihre Familien gern zusammen. Viele Zeltfeste, zu deren Bereicherung nicht zuletzt die schon 1938 gegründete eigene Theatergruppe beitrug, sind in bester Erinnerung. Nach dem Krieg lebte der Vereinsbetrieb wieder auf. Das zweite Zeltfest nach dem Kriege im Jahre 1949 wurde zu einem wahren Volksfest in der Gemeinde.
1965 wechselte der Verein von der Gastwirtschaft Thee Ebeling an der Neuen Straße in das Lokal von Focke und Marianne (Tant' Marie) Kuhlmann an der Ekelser Straße, auf der bis heute die Heimstrecke für die Wettkämpfe ist. Es war der Vereinswirtin immer ein besonderes Anliegen, dem Verein seine Heimstätte zu sichern.
Als sie sich 1991 auf das Altenteil zurückzog, hat Tant' Marie die Liegenschaft an die Gemeinde Südbrookmerland abgegeben, mit der Maßgabe, dass dem Boßelverein bei der Nutzung der Vorrang eingeräumt wurde. Das Vereinsheim wurde renoviert und 1995 mit einem „Tag der Offenen Tür" offiziell eingeweiht.
Besonders stolz ist der B.V. „Ostfrisia“ auf die Vereinstreue vieler Mitglieder, die teilweise über 60 Jahre dem
Verein angehören. Im Jahre 1973 wurden die ersten Frauenmannschaften gebildet, die seitdem aktiv an den Punktrunden teil -
nehmen. Für die Damen war jeder Sonnabend fest für den Verein eingeplant. In den letzten 25 Jahren gab es auf allen Gebieten Höhen und Tiefen, aber auch viel Spaß. Von den Altherren-, über Damen- bis zu den Jugendmannschaften konnte der B.V. „Ostfrisia“ auf allen Ebenen herausragende Erfolge im Mannschafts- und Einzelbereich in den einzelnen Disziplinen verzeichnen.
Es gelingt dem B.V. „Ostfrisia" immer wieder, einen hoffnungsvollen Nachwuchs an den Heimatsport heranzuführen, der sich dann über die Grenzen Ostfrieslands hinaus sehen lassen kann. Bei den Erfolgen in den letzten Jahren sind besonders an erster Stelle die Teilnahmen an den Europameisterschaften zu erwähnen.
So nahmen Ewald Janßen, Horst Dieling und Martina Goldenstein, geb. Hildebrandt erfolgreich an Europameisterschaftenteil. Martina Goldenstein schaffte die Teilnahme sogar zweimal, zuletzt im Jahre 2016.
An diesen Leistungen ist erkennbar, dass viel Vereinsarbeit der Förderung der Jugend gewidmet wird.
Auch die Geselligkeit und Gemeinsinn hat einen Stellenwert bei den „Ostfrisianern“. So finden an Veranstaltungen u.a. Winterfeste, Radtouren und vor Beginn der Boßelsaison die beliebte Boßelwoche statt. Seit über 20 Jahren nimmt der B.V. „Ostfrisia“ im holländischen Tilligte an einem jährlichen Marathonboßeln teil. Weiter wird ein Spielnachmittag für Kinder im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Südbrookmerland durchgeführt. Mehrere Jahre hintereinander waren viele Vereinsmitglieder freiwillig für unsere Umwelt tätig und sammelten den Müll entlang der Boßelstrecke ein.
Im Jahre 1989 wurde beschlossen unseren Verein bei Gericht einzutragen. Seit 2015 führt der älteste Verein Moordorfs den Namen Klootschießer- und Boßelverein „Ostfrisia“ Moordorf von 1931 e.V.